London

Aus Rolls-Royce Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

London ist die Hauptstadt des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland und liegt an der Themse in Südostengland. London ist eines der wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt.

London

Fläche: 1.579 km² Einwohner: ca. 7,2 Millionen (Stand 2001)

Das Stadtgebiet von Greater London, welches in Inner- und Outer London unterteilt ist, gliedert sich in die City of London und weitere insgesamt 32 Stadtbezirke ("London boroughs"), darunter auch die City of Westminster. Von den mehr als 7 Millionen Menschen leben ca. 2,7 Millionen in den 12 Stadtbezirken von Inner London. Das heutige Verwaltungsgebiet mit den Stadtbezirken entstand am 1. April 1965 mit der Gründung von Greater London. London hat die älteste U-Bahn der Welt (eröffnet 1863).

Um 47 n. Chr. wurde London von den Römern unter den Namen Londinium gegründet. Wahrscheinlich stand dort zuvor eine keltische Siedlung. London entwickelte sich bereits im 2./3. Jahrhundert zur Stadt. Unter Septimius Severus wurde die Stadt Hauptstadt der Römischen Provinz Britannia superior. Vor 314 wurde sie Bischofssitz. 604 erstmals erwähnt. Zur angelsächsischen Zeit war London Sitz des Königs von Essex. Später ernannte Alfred der Große London zur Hauptstadt. Wilhelm der Eroberer schloss mit der Stadt einen Vertrag und errichtete als königliche Festung den Tower von London, dennoch wurde der Sitz des Herrschers (später auch des Parlaments) Westminster. Mittlerweile wurde London zu einer der bedeutendsten Handelsstädte Europas, was unter anderem Stalhof, einem Handelsposten der Hanse, zu verdanken ist.

Im Rosenkrieg hielt die Stadt zur Partei der Yorks. 1643 wehrte es auf Seiten des Parlaments den Angriff von Karl I. ab. Bereits 1650 zählte die Stadt 500.000 Einwohner. 1665 gelangte die Pest nach London, 69.000 Menschen verloren ihr Leben. 1666, nur ein Jahr später, kam es zum großen Brand von London.

Die Universität von London wurde 1836 gegründet. Um das Jahr 1860 hatte London 1,5 Millionen Einwohner. Die Stadt musste im Zweiten Weltkrieg große Rückschläge und Bombardierungen einstecken.

Das riesige Hafengebiet der Docklands verlor nach dem Krieg immer mehr an Bedeutung und entwickelte sich zu einer Industriebrache. 1981 begann ein riesiges Stadtentwicklungsprogramm, Zehntausende von Arbeitsplätzen der Dienstleistungsbranchen wurden von der City dorthin verlagert oder neu geschaffen. In der Canary Wharf entstand ein riesiger Hochhauskomplex, der 1991 erbaute Wolkenkratzer 1 Canada Square ist mit 244 Metern das höchste Gebäude Großbritanniens.

Aufgrund der überhandnehmenden innerstädtischen Staus setzte Mayor (Oberbürgermeister) Ken Livingstone 2003 die Einrichtung einer City-Maut durch. Seitdem haben sich Verkehrsprobleme ebenso beruhigt wie die anfängliche Empörungen und Schlagzeilen über die Neuerung.