Rolls-Royce Phantom IV

Aus Rolls-Royce Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolls-Royce Phantom IV

Rolls-Royce Phantom IV

Das Phantom IV ist das exklusivste Rolls-Royce Modell jemals gebaut wurde. Nur 18 wurden zwischen 1950 und 1956 gemacht, die ausschließlich für Königshäuser und Staatsoberhäuptern. Von diesen haben 16 überlebt.

Mit der Schaffung des Phantom IV des Herstellers brach mit ihrer früheren Entscheidung, die Produktion der Serie von "großen" Rolls-Royce Phantom nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nicht mehr. Das Fahrgestell wurde von der der Silver Wraith, verstärkt und verlängert deutlich auf einem Radstand von 12 'und einer Gesamtlänge von 19' 1 "entwickelt.

Es ist der einzige Rolls Royce Automobil werden mit einer geraden-8-Motor, der lange Strecken auf einem sehr niedrigen Geschwindigkeit, ein wichtiges Merkmal für zeremonielle Autos laufen konnte montiert werden.

Alle Beispiele dieses einzigartige Modell wurde von unabhängigen Karosseriebauer und ihre Hauben von den Knien Version des Spirit of Ecstasy überwunden körperreich

Geschichte

Im Jahr 1949 erhielt Rolls Royce einen Auftrag von der Herzog von Edinburgh für einen Rolls Royce Limousine. Seine Königliche Hoheit traf diese Entscheidung, wenn er eine experimentelle Bentley wurde mit einem Achtzylinder-Motor verliehen, der junge Herzog war so beeindruckt, fragte er Rolls-Royce, ein solches Fahrwerk an seine Bestellung zu bauen.

Die Kommission akzeptiert wurde und das Unternehmen bekannt, dass Daimler hatte königlicher Schirmherrschaft seit 1900 gefallen hat, war sehr darauf bedacht, dass sie das beste Auto möglich gemacht haben. Das Unternehmen hat den Direktoren Fertigung einen Ersatz für die größeren Phantom III, waren aber vorsichtig die schwache Nachkriegszeit Wirtschaftslage nicht unterstützen würde eine so große und teure Autos. Die Produktion des neuen Modells wurde nicht in Crewe, aber bei der experimentellen "Clan Foundry" in Belper, die Heimat des Automobils Zweig während des Zweiten Weltkriegs hatte .

Unter dem Codenamen "Nabha", war die königliche Rolls-Royce von Hand auf eine gestreckte Silver Wraith-Chassis aufgebaut. Als im Juli 1950 abgeschlossen sein Lieferung wurde durch eine öffentliche Bekanntmachung angeblich Brechen der Daimler Monopol Angabe der Phantom IV worden war ", um die Bestellung Ihrer Königlichen Hoheiten, Prinzessin Elizabeth und der Herzog von Edinburgh entwickelt" begleitet. Als das Auto war in Privatbesitz, wenn das junge Paar und nicht einem offiziellen Staatsbesuch Auto geliefert wurde gemalt Valentine grün;. Auf Prinzessin Elisabeth-Beitritt den britischen Thron im Jahr 1952 wurde es genau und war in weinrot lackiert und schwarz Es bleibt in der Royal Mews bis zum heutigen Tag und wird gelegentlich verwendet, um Royal Helfer und Freunde zum Royal Ascot Fähre. Das Auto war zuletzt bei der Hochzeit von Prinz William von Wales und Kate Middleton zur Prinz Charles und Camilla, Herzogin von Cornwall aus Clarence House Fähre nach Westminster Abbey.

Diese erste Phantom IV war das erste von zwei, die Prinzessin Elisabeth bestellt; im Jahr 1954 ein ähnliches Modell mit einem landaulette Körper (seit Ruhestand) trat die königliche Flotte.

Rolls-Royce blieb von der britischen königlichen Familie, bis die Lieferung von zwei maßgeschneiderte Bentleys durch die Firma im Jahr 2002 gespendet bevorzugt. Allerdings ist das Phantom IV manchmal zu besonderen Anlässen des Königshauses, wie der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall am 29 April 2011 Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton verwendet.

Andere Besitz des Queen's Schwester, HRH The Princess Margaret, Die Gräfin von Snowdon und dem spanischen Staatschef General Francisco Franco, dessen drei individuell Phantom IVs (zwei Limousinen und ein Cabriolet) sind noch im Festgottesdienst mit König Juan Carlos I. von Spanien.

Technische Daten Rolls-Royce Phantom IV

(Quelle: The Autocar)

Motor

  • Bauform: Reihensechszylinder, Graugussblock, Alu-Zylinderkopf
  • Bohrung x Hub: 88x114 mm
  • Hubraum: 5675 cm3
  • Vergaser: Stromberg (einfach)
  • Leistung: 120 kw

Getriebe

  • Viergang-Schaltgetriebe
  • Automatik Getriebe ab 3 Quartal 1954

Abmessung

  • Länge: 5,76 Meter
  • Radstand: 3,66 Meter
  • Breite: 1,95 Meter
  • Höhe: 1,87 Meter
  • Spur - vorn: 1,48 Meter
  • Spur - hinten: 1,59 Meter

Angaben beziehen sich auf die das oben abgebildete Fahrzeug

Gewicht

  • 1,5 Tonnen

Fahrwerte

  • 0-100 km/h: 20-25 Sekunden
  • 0-112 km/h: 35-40 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit gemessen): 160 km/h

geschätzt lautet The Autocar

Die Abbildung zeigt einen beispielhaften Motor

Rolls-Royce Phantom IV Motor


Liste der 18 gefertigten Exemplare

Fahrgestell Erster Eigentümer Stellmacher Karosserietyp Karosserie Nummer/Konstruktion Ursprüngliche Außenfarbe Polster Auslieferungsdatum Wissenswertes
4AF2 Prinzessin Elisabeth, Duchess of Edinburgh H. J. Mulliner Limousine, 7 Sitze 5034/7162 Zuerst “Valentine Green” (grün) und dann weinrot/schwarz Vorne: blaues Leder, hinten: grauer Stoff 6. Juli 1950 Kühlerfigur: Hl. Georg mit dem Drachen, entworfen vom Künstler Edward Seago, aus Silber; kann auf die Kühler verschiedener Fahrzeuge aufgesetzt werden. Mit einem speziellen Fahrersitz ausgestattet für den Fall, dass der Duke of Edinburgh selbst fahren wollte. In ihm fuhr die Königin zur Eröffnungssitzung des Parlaments 1954.
4AF4 Rolls Royce Park Ward Pickup ~ grau ~ 1. Oktober 1950 Versuchsfahrzeug für die Fabrik. Er wurde 1963 demontiert.
4AF6 Mohammad Reza Pahlavi, Schah von Persien H. J. Mulliner Cabriolet 2 Türen 5077/7205 blau/silber weiß 3. Dezember 1951 1959 verschrottet.[1]
4AF8 Abdullah III Al-Salim Al-Sabah, Emir von Kuwait H. J. Mulliner Limousine 6 Sitzplätze 5153/7206 beige/königsblau biscuitfarben Juli 1951 ~
4AF10 Prinz Henry, Herzog von Gloucester Hooper Limousine 9663/8292 schwarz rehbraun 1. September 1951 Ist im Film Arabeske (1966) zu sehen[2].
4AF12 Ernest Hives, Direktor von Rolls-Royce, dann Prinzessin Marina von Griechenland und Dänemark, Duchess of Kent Hooper Limousine 7 Sitze 9719/8307 blau beige 1. Juli 1951 ~
4AF14 General Francisco Franco, Präsident von Spanien H. J. Mulliner Limousine 5 Sitze 5035/7181 schwarz beige 13. Juni 1952 Gepanzerte Ausführung (hinterer Teil)
4AF16 General Francisco Franco, Präsident von Spanien H. J. Mulliner Limousine 7 Sitze 5036/7181 schwarz beige 4. Juli 1952 Gepanzerte Ausführung (hinterer Teil)
4AF18 General Francisco Franco, Präsident von Spanien H. J. Mulliner Cabriolet 4 Türen 4945/7183 schwarz grünes Leder 28. März 1952 Dieser Wagen wurde offiziell erstmals am 18. Juli 1952 für eine Siegesparade genutzt. Gepanzerte Ausführung (hinterer Teil)
4AF20 Aga Khan III., Sultan Mohammed Shah Hooper Sedanca de Ville 9750/8293 dunkelgrün rotes Leder Mai 1952 Der Kaufvertrag enthielt eine Klausel, die den Weiterverkauf untersagte. Nach dem Tod Aga Khans jedoch verkaufte seine Witwe den Wagen an das Mayfair-Lennox-Hotel in Missouri, wo man ihn zum Transport der Gäste von und zum Flughafen einsetzte. Wegen seines hierfür unzureichenden Kofferraumvolumens aber wurde es 1962 wieder weiterverkauft.
4AF22 Prinz Talal von Saudi-Arabien Franay (Frankreich) Cabriolet 4 Türen -/7183 cremeweiß/grün günes Leder Juni 1952 Der einzige Phantom IV mit französischer Karosserie. Dieser Wagen war in der Arbeitsbeschreibung als Sedanca de Ville aufgeführt, letztlich wurde aber dann ein 4-türiges Cabriolet gebaut.
4BP1 König Faisal II. des Irak Hooper Limousine 9890/8361 schwarz rotes Leder 26. März 1953 Speziell für die Krönungszeremonie angefertigt.
4BP3 'Abd al-Ilah, Prinzregent des Irak Hooper Touring-Limousine 7 Sitze 9891/8370 schwarz hellblaues Leder 26. März 1953 Speziell für die Krönungszeremonie des Neffen, König Faisal II., angefertigt. Jahre später wurden alle Mitglieder der Königlichen Familie während des Staatsstreiches von 1958 getötet. Während dieser Zeit war der Wagen gerade wegen einer Inspektion bei Hooper in London und konnte so gerettet werden.
4BP5 Elisabeth II., Königin von Großbritannien Hooper Landaulet 9941/8399 schwarz/braun Vorne:blaues Leder, hinten: grauer Stoff 1. Mai 1954 Rolls-Royce behielt diesen Wagen speziell für die britische Königin. 1959 kaufte sie ihn endlich und er wurde bis in die späten 1980er-Jahre von der Königlichen Familie genutzt.
4BP7 Prinzessin Margaret, Countess of Snowdon H. J. Mulliner Limousine 7 Sitze 5686/7368 schwarz beiger Stoff 16. Juli 1954 Der Wagen wurde von Prinzessin Margaret gekauft und sie wählte den Pegasus, der von Edward Seago entworfen und von der Louis Lejeune Ltd. in London angefertigt wurde, als Kühlerfigur. Der Wagen wurde mit einem einstellbaren Fahrersitz geliefert, für den Fall, dass die Prinzessin selbst fahren wollte.
4CS2 Abdullah III Al-Salim Al-Sabah, Emir von Kuwait H. J. Mulliner Limousine 6 Sitze 5724/7376 Zweifarbenlackierung, grün olivgrünes Leder 1. Februar 1955 ~
4CS4 Abdullah III. Al-Salim Al-Sabah, Emir von Kuwait H. J. Mulliner Limousine 5725/7376 goldenes Kupfer und silber beige August 1955 ~
4CS6 Mohammad Reza Pahlavi, Schah von Persien Hooper Limousine 10177/8425 schwarz, später Umlackierung in bordeaux graues Leder Oktober 1956 1977 war der Wagen in London wegen “größerer Reparaturen und Neuausstattung”. Nach drei Jahren und Reparaturen von angeblich US-$ 25.000,-- verblieb der Wagen immer noch in England. Es gab Diskussionen darüber, wem das Auto letztendlich gehörte, dem abgesetzten Schah oder Repräsentanten der iranischen Botschaft, die angaben, der Wagen gehörte ihrem Land
  1. Referenzfehler: Es ist ein ungültiger <ref>-Tag vorhanden: Für die Referenz namens Darkforce-Phantom4 wurde kein Text angegeben.
  2. Internet Movie Cars Database: 1951 Rolls-Royce Phantom IV Limousine Hooper (4AF10) (englisch)