Zahnstangen Lenkung Rolls Royce

Aus Rolls-Royce Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Bitte bedenken Sie das eine Überholung je nach Zustand zwischen 2 Stunden und mehren Wochen dauern kann und sie das Fahrzeug so positionieren, dass die Werkstatt oder Arbeitsfläche weiterhin zu nutzen ist.

Ausbauen

1. Wagen auf eine Hebebühne fahren und auf geeignete Arbeitshöhe heben. Räder blockieren.

2. Batterie trennen. Sicherungsautomat für Getriebeschaltautomatik aus der Sicherungsdose ziehen.

3. Hochdruck- und Niederdruckleitungsanschlüsse zwischen externen Rohrleitungen und Steuerventilgehäuse ausbauen. System leeren, dabei Tropfschalen verwenden. Mit Djchtstopfen versehen, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern.

4. Splint, Kronenmutter und Bolzen herausnehmen, mit weichen die Kegelradkastengabel befestigt ist.

5. Sicherungsscheibe geradebiegen, die Schrauben, mit welchen die innere Ku geige lenkstütze in der Mitte der Lenkeinheit befestigt ist, herausnehmen. Beim Entfernen der Schrauben muß sorgfältig vorgegangen werden, damit die Mittelblocköldichtung der Lenkeinheit nicht gestört wird.

6. Zahnstangeneinheit unterbocken, dann die Befestigungsschrauben entfernen, mit welchen die Einheit an den Fahrschemelstützen montiert ist. Abzapfblöcke und Unterlegscheiben aufbewahren.

7. Einheit von der Unterseite der Radaufhängung aus senken, dabei die Antriebswelle aus dem unteren Säulenaggregat vorsichtig herausziehen.

 Vorsicht Nicht mit einem Hammer auf diese Einheit schlagen; eine Beschädigung kann gefährlich werden.

8. Schutzhülsen auf Undichtheit und Schmieröllecks bei derÖldichtung am Mittelblock untersuchen.


Schutzhülsen

Wird eine Schutzhülse ausgebaut, weil sie Risse und/ oder Leckstellen aufweist und sind Anzeichen von Eindringen von Wasser und/oder Straßenschmutz vorhanden, dann muß die Einheit vollkommen zerlegt, gereinigt und kontrolliert werden.


1. Tropfschalen unter die Enden und Mittelteile der Einheit stellen,

2. An dem gegenüber dem Schraubenradkastengehäuse liegenden Ende vorsichtig den Hydraulikleitungsanschluß entfernen..

3. Die Halterung am gleichen Ende in einen Schraubstock einspannen. Dichtstopfen vom Ende des Zahnstangenrohrs entfernen und Außenrohr aus der Halterung ziehen. Die Einzelteile Zusammenlegen und mit einem sauberen Tuch bedecken. O-Ringe von Dichtstopfen und Halterung wegwerfen. Soll nur die Schutzhülse am zerlegten Ende der Einheit ersetzt werden, dann brauchen Mittelblock und Dichtungsring nicht gestört zu werden. Sollen jedoch beide Schutzhülsen ausgebaut werden, so müssen Mittelblock und Dichtung gemäß den folgenden Anweisungen ausgebaut werden.

4. Die Kopfschraube, mit welcher der Mittelblock am Zahnstangenrad in Position gehalten wird, lösen, Block und Dichtungsscheibe herausziehen. Bauteile durch Abdecken mit einem sauberen Tuch schützen. Sicherungsschrauben der Ringklammern, mit denen die Schutzhülsen in Position gehalten werden etwas lösen.

5. Ringklammern, Dichtungen und mittleres Abstandsrohr entfernen. Das Abstandsrohr muß zugedeckt werden, um das Eindringen von Schmutz zu verhindern.

6. Einheit umdrehen, so daß der Schlitz nach unten weist und das Schmieröl in eine geeignete Schale ablaufen kann.

7. Neue Schutzhülsen anbringen und mit Klammern an Schraubenradkasten, Außenrohr und mittlerem Abstandsrohr befestigen. Damit die Klammern bei der Inspektion auf festen Sitz geprüft werden können, ist darauf zu achten, daß alle ihre Schraubköpfe nach unten und zum rückwärtigen Teil der Zahnstange weisen. Einheit am zerlegten Ende anheben und 0,06Liter neues, freigegebenes Schmieröl durch den Schlitz im zentralen Abstandsrohr einfüllen.

8. Mittelblock anbringen, dabei flexibles Kleb-/ Dichtungsmittel Silastic 732 RTV auf die Paßflächen der Dichtung geben, um eine leckfreie Verbindung zu gewährleisten.

9. Neuen O-Ring anbringen und Halterung am Außen rohrin Position bringen. Dichtstopfen mit einem neuen O-Ring versehen und sorgfältig in Position schrauben.

    Anmerkung
   Zur Gewährleistung einer angemessenen Kontrolle über die Parallelität der beiden Stirnflächen der Aufhängungshalterung wird die zusammengebaute Einheit mit den Halterungsstirnflächen nach unten weisend auf 
   eine Arbeitsfläche oder eine geeignete, flache Richtplatte gelegt.

10. Die beiden Halterungen der Einheit leicht an der Arbeitsfläche festspannen.

11. Endstopfen mit passendem Drehmomentwerte festziehen.

12. Hydraulikleitungsverbindung sorgfältig in das Ende des Dichtstopfens einschrauben, so daß sich eine gute Abdichtung ergibt.